Barış Bıçakçı

Als ob jeder mit jedem befreundet wäre

Roman

Aus dem Türkischen: Judith Braselmann-Aslantaş

Das Schlangestehen der Eingangsszene vor einer Wechselstube in Ankara wird zur Metapher der ganzen Erzählung. Hintereinander reihen sich große und kleine Geschichten. Wir warten mit den jeweiligen Menschen in ihrer Situation und lesen von ihrer ganz persönlichen Sichtweise auf sich und ihrem Leben. Auch andere Personen als die schlangestehenden kommen zu Wort, doch führt, manchmal erst über mehrere Personen hinweg, uns der Weg wieder zu den Wartenden vor der Wechselstube, zum Verweilen, zum Erhoffen, zum Ausharren, zum Überstehen der gerade anliegenden eigenen Zeit, bis zum Schluß in der Warteschlange auch der ehemals letzte an die Reihe kommt. Hier schließt sich der Geschichtenreigen in leiser und unerbittlicher Veränderung.
   Die Übergänge der Geschichten, die sich einander alle nach ein paar Seiten ablösen, sind fließend. Sie geschehen oft unmerklich auf der Straße, oder während in einem Dialog eine unbeteiligte Person das Erzählen übernimmt und uns wieder für die nächsten Seiten in ihre eigene Welt führt. Jedes Mal werden wir Zeugen ihrer Ratlosigkeit und Entscheidungen, ihrer Sorgen und Freuden.

Als ob jeder mit jedem befreundet wäre

Roman von Barış Bıçakçı

150 Seiten, hardcover mit Leseband

ISBN 978-3-933847-39-3

15,80 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1