Büchermachen in der Quarantäne

Das Büchermachen geht weiter, auch wenn die halbe Belegschaft, d.h. Tevfik Turan, in Istanbul festsitzt. Unsere  für den April 2020 geplanten Neuerscheinungen handeln von Zeiten, da eine Pandemie, wie wir sie heute erleben, noch überhaupt nicht in Sicht war. In ihnen begegnen wir einer Zeit, die uns jetzt merkwürdig in die Ferne gerückt ist. Wir stellen Ihnen hier unsere nächsten Bücher aus der alten Welt, die mit ihren Sorgen und Freuden auch nach der Pandemie unsere Welt bleibt:

  • Glück allein, Kurzgeschichten von Behçet Çelik
  • Geschichten des Landes, Kurzgeschichten von Refik Halid Karay
  • Das kleine Dorf am großen Berg, Roman von Orhan Çelik
  • Was die Taube sah, Kurzgeschichten von Ahmet Büke

Das kleine Dorf am großen Berg

Roman von Orhan Çelik

Aus dem Türkischen übersetzt von Sabine Adatepe

 

Wie jedes Jahr kommt ein Viehhändler aus Doğubeyazıt ins Dorf, Ziegen zu kaufen, die er in den Iran schmuggeln will. Die Ärmsten des Dorfes wie der reiche Stammesführer stehen vor demselben Problem: Wenn nicht diesem Mann, wem sonst sollen sie ihre Tiere verkaufen? Vor diesem Hintergrund hat das Wort des Stammesführers absolute Geltung, auch dann, wenn er seinen Leuten  den bewaffneten Kampf gegen einen Nachbarstamm um Weideplätze befiehlt. Ist ein Widerstand gegen ihn überhaupt möglich?

 

Dieser Titel wird im April 2020 in Istanbul gedruckt und wird so bald wie möglich  ausgeliefert.